Implantate - Kosten

Zahnimplantate können als außergewöhnliche Belastung bei der Steuer abgesetzt werden

 

Gem. § 33 EStG können Krankenkosten, die eine zumutbare Belastung überschritten haben, als außergewöhnliche Belastung steuermindernd geltend gemacht werden.
Nach dem rechtskräftigen Urteil des Finanzgerichtes Berlin-Brandenburg sind auch die Aufwendungen für Zahnimplantate steuerlich zu berücksichtigen: Bei Zahnimplantaten handele es sich weder um sog. alternative oder Außenseitermethoden noch um vorbeugende Maßnahmen. Die Höhe der anfallenden Kosten könne schon deswegen nicht zur Prüfung der Angemessenheit führen, da ein fest sitzender Zahnersatz eine funktionell höherwertige Form von Zahnersatz darstelle. Dementsprechend seien die Aufwendungen für Zahnimplantate steuerlich als außergewöhnliche Belastung anzuerkennen.