Zahnärztliche Hilfe in Entwicklungsländern

Neben der zahnärztlichen Tätigkeit und Fortbildung spielt die menschliche Entwicklung und Weltanschauung für uns eine besonders wichtige Rolle. Dazu gehört es auch mal über den Tellerrand hinaus zu blicken.

In Deutschland haben wir ein gesetzlich geregeltes Gesundheitssystem. Dieser Umstand ist in vielen anderen Ländern leider keine Selbstverständlichkeit. 

Besonders in Ländern mit einem schwachen Gesundheitssystem und einer großen Bevölkerung wird die Behandlung von Zahnerkrankungen stark vernachlässigt. 

Eines dieser Länder ist Indien. Hier haben viele Menschen aus finanziellen Gründen keinen Zugang zu einer regelmäßigen Zahnbehandlung. Betroffen sind hierbei vor allem Kinder.

Aus diesem Grund hat sich die Organisation GDCI als Ziel gesetzt der mittellosen Bevölkerung Indiens, eine qualifizierte zahnmedizinische Versorgung anzubieten durch die Einrichtung von Versorgungsstationen in Südindien und die Organisation von Hilfseinsätzen.

In Südindien leben mehr als 25000 Kinder, die auch von der Organisation Kindernothilfe betreut werden, ohne zahnärztliche Betreuung.

Zur Zeit arbeitet die GDCI in sechs südindischen Versorgungsstationen und einer fahrbaren Zahnstation. Mit diesem Fahrzeug werden weit abgelegene Waisenhäuser besucht, um auch dort den Kindern zu helfen, die von jeglichen Möglichkeiten abgeschnitten sind.

Die letzte eingerichtete Zahnstation befindet sich in Mysore.

Aus ärztlicher Sicht besucht Dr. Shayan Assadi zusammen mit weiteren Kollegen regelmäßig im Rahmen von Hilfseinsätzen verschiedene Kinderheime und Waisenhäuser um eine Zahnbehandlung durchzuführen.

Hierbei wird besonders darauf Wert gelegt ein Fundament zur Hilfe zur Selbsthilfe zu schaffen. 

Mittlerweile ist die Zahl der Zahnschäden, durch die regelmäßige Kontrolle, zurück gegangen. Es zeigt sich somit, dass die in der Vergangenheit geleistete Arbeit auch Ihre Früchte trägt.

Falls Sie Interesse an einer Mitgliedschaft im GDCI haben, fragen Sie uns einfach. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

 

Weitere Informationen finden Sie auch hier